Jungschützenkurse

Jungschützen sind Schweizerinnen und Schweizer von 15 bis 20 Jahren, die im Sinne einer vormilitärischen Ausbildung als Vorbereitung auf den Dienst an der Waffe in der Schweizer Armee, ausgebildet werden. Die ausgebildeten Jungschützen sollen allerdings nicht nur in den Genuss einer militärischen Schulung an der zukünftigen Dienstwaffe kommen, sondern auch zu zukünftigem Engagement in Schiesssportvereinen angeregt werden.

Die Jungschützen erhalten während des Kurses eine solide Ausbildung am Sturmgewehr 90  sowohl in Theorie wie auch Schiesspraxis. Für die Zeit des Kurses von März bis Oktober erhalten die Jugendlichen eine Leihwaffe von der Armee, die allerdings bei allen Minderjährigen gemäss Waffengesetz und an den meisten Orten auch bei den Volljährigen nur ohne Verschluss, also nicht schiessfähig, ausgehändigt wird; die Versetzung in den schiesstüchtigen Zustand wird erst unter Aufsicht der Jungschützenleiter vorgenommen. Die Teilnahme an einem Kurs ist für die Jungschützen kostenlos – die Kosten werden von der Armee getragen – und jeder Schweizer Bürger in tauglichem Alter kann, sofern keine Gründe gemäss Waffengesetz dagegen sprechen, daran teilnehmen.

Nebst dem offiziellen Kursprogramm wird auch das Kantonale Wettschiessen, das Feldschiessen sowie das Obligatorische Programm geschossen. Jeder Teilnehmer muss mindestens vier Schiessübungen besuchen.
Alle Jungschützenleiter und Schiesslehrer sind bemüht den Jugendlichen Teilnehmern einen interessanten Kurs zu bieten.

Der Jungschützenkurs bietet:

 

  • Spass und Disziplin für Junge, die gerne ein verantwortungsvolles Hobby ausüben

  • Einführung, Übungen und Wettkämpfe auf 300 Meter Distanz

  • Stärkung der Konzentration und Koordination

  • Förderung von Kameradschaft und Teamgeist

Auskunft und weitere Informationen bekommst du von Matthias Minnig

Matthias Minnig

Jungschützenleiter

Schützenmeister

Anlagewart

logo_farbe_rund.png